10/2009 vom 05.11.2009

Die Deutsche Revolution 1989

Vor 20 Jahren, am 9. November 1989, fiel die Berliner Mauer, das Symbol der Teilung Deutschlands. Aber was geschah damals im Norden der DDR? In Bützow, Güstrow oder Rostock? Und wie veränderte sich das „sozialistische Musterdorf“ Trinwillershagen in den vergangenen zwanzig Jahren?

Schüler aus Mecklenburg-Vorpommern haben genau das erforscht. Die Jugendlichen interviewten Zeitzeugen, recherchierten in Archiven und produzierten Fernseh-Studiosendungen, Filme, Video-Dokumentationen und Video-Portraits. Es sind spannende Zeitreisen, die das Geschichtsbewusstsein und Demokratieverständnis der Schüler geschärft haben. Unterstützt wurden die Jugendlichen dabei vom Staatlichen Schulamt Rostock, dem institut für neue medien Rostock, der BStU-Außenstelle Rostock sowie vom Rostocker Offenen Kanal (rok-tv) der Landesrundfunkzentrale Mecklenburg-Vorpommern.

Ihr großes Gemeinschaftsprojekt „Was war? Was ist? Was bleibt? Die Deutsche Revolution 1989. Eine Spurensuche“ präsentieren die Jugendlichen, die aus sieben Schulen aus Rostock und Umgebung kommen, auf dem

Ostdeutschen Jugendgeschichtstag
am 8. und 9. November 2009
im Deutschen Historischen Museum in Berlin.

Das Projekt stellt sich in einer Ausstellung vor. Dort aber auch im Kino laufen die Zeitzeugenfilme. Am 9. November um 12.30 Uhr wird ein Publikumspreis für die beste Arbeit vergeben. Das Geschichtsprojekt aus Mecklenburg-Vorpommern konkurriert mit Projekten aus ganz Deutschland.

Das sind die sieben Teile im Einzelnen:

1. Geschwister-Scholl-Gymnasium Bützow
Film: „Am Morgen danach - Bützow erlebte den Mauerfall?!“
2. Christophorusschule Rostock
Film: „The Wall – Eastside and Westside”
3. Käthe-Kollwitz-Gymnasium Rostock
Film 1: „Was war? Was ist? Was bleibt? – Nur wenn man geht, entstehen Wege“
Film 2: „Die Staatssicherheit der DDR – der Fall ‚OV Signal’“
4. John-Brinckmann-Gymnasium Güstrow
Film: „Friedliche Revolution in Güstrow 1989 – Aufbegehren für Freiheit
5. Regionale Schule „Rudolf Harbig“ Ribnitz-Damgarten
Film: „Trinwillershagen – Aufbruch in eine neue Zeit“
6. Ostseegymnasium Rostock
Film: „Die Glut bleibt“
7. Regionale Schule und Gymnasium an der Rostocker Heide
Film: „Die Situation der Christen in der DDR“

Gefördert wurde die Geschichts-Spurensuche vom Sozialministerium MV, der Stiftung Demokratische Jugend und dem Jugendprogramm Zeitensprünge.

Weitere Informationen:
Bettina Pinske, Leiterin des Rostocker Offenen Kanals (rok-tv), Grubenstraße 47, 18055 Rostock, Tel.: 0381-49198-96/97/98, Mail: pinske@rok-tv.de oder
Dr. Ulrike Möller, Medienpädagogische Beraterin Schulamt Rostock, Tel: 0381-700078444, Mail: UMoeller@schulamt-HRO.bm.mv-regierung.de