08.11.2013

Das Leben ist ein Spiel

Erfahrungen aus der Welt der ComputerSpielSchule

Der Großvater sitzt mit seiner Enkeltochter vor dem Computerbildschirm. Beide sind versunken in ihre Rollen, die sie auf Zeit spielen. Spielen bereichert unser Leben. Spielen eröffnet neue Welten. Spielen will gelernt sein.

Seit über einem Jahr lernen in der ComputerSpielSchule Greifswald, die in der Stadtbibliothek zu Hause ist, Menschen unterschiedlicher Generationen gemeinsam den Umgang mit Computerspielen. Sie erschaffen eigene Welten, messen sich im Wettkampf, lösen Probleme. Der Mensch als Spieler.  Das Leben ein Spiel?

Die Faszination und Wirkkraft von Computerspielen beschäftigt viele. Generationenübergreifende Fragen und die Rolle des Computerspiels im Alltag der Familien waren gerade im Fokus einer wissenschaftlichen Studie in Nordrhein-Westfalen. Aber auch den Fragen, wie Spielerinnen und Spieler zum Computerspiel finden und wie sich die Nutzung im Lauf der Entwicklung verändert, soll nachgegangen werden. Wo liegen die Gefährdungen von Computerspielen? Was macht das Besondere von Online-Spielen aus? Wie tragen Computerspiele zur Identitätsentwicklung von Heranwachsenden bei?

Zusammen mit Spiele-Begeisterten und Skeptikern, mit Medientheoretikern und Praktikerinnen sollen die Chancen und Gefahren von Computerspielen kontrovers diskutiert werden. Soziologische, psychologische und pädagogische Perspektiven werden miteinander ins Gespräch gebracht, um eine nachhaltige Medienkompetenz zu entwickeln.

Programm (243 KB)