Projekte

12. Neubrandenburger-Jugendmedienfest 2006

Latücht
Medienwerkstatt
Herrn Holm-Henning Freier
Bienenweg 1
17033 Neubrandenburg

Im Jahr 2006 wird der Verein zum 12. Mal das "Neubrandenburger Jugendmedienfest" als Höhepunkt in der Jugendmedienarbeit unserer Stadt und Region veranstalten. Es wird voraussichtlich im Oktober 2006 stattfinden.

Vor dem hintergrund der schnell wachsenden Bedeutung der Medien und deren vorläufiger Kulmination "Multimedia" ist die Förderung von Medienkompetenz in all ihren Spielarten zum Schlagwort geworden. Das Neubrandenburger Jugendmedienfest war, als es entstand, diesem Trend in unserem Land etwas voraus.

Mit bescheidenen Mitteln konnte bereits eine große Wirkung im noch relativ kleinen Kreis der Interessierten erzielt werden. Diese Situation hat sich seither grundlagend gewandelt. Medien, Neue Medien, Multimedia und Medienkompetenz als Schlüsselqualifikation in der Informationsgesellschaft des 21. Jahrhunderts sind heute in aller Munde. Wir haben versucht, mit dieser Entwicklung Schritt zu halten und haben trotz sehr geringer und inzwischen sogar rückläufiger Mittel Beachtliches geleistet.

Blickfang

Europäische Akademie der Heilenden Künste e.V.
Moritz Springer
Am See 1
17440 Klein Jasedow

Die Medienwerkstatt "Blickfang" befindet sich im hintersten Winkel Mecklenburg-Vorpommerns. Die Strukturen sind ländlich, und die Region ist von extrem hoher Arbeitslosigkeit geprägt. So ist der Tourismus auf der Insel Usedom die einzige wirtschaftliche Größe. Landflucht und dünne Besiedlung kennzeichnen diesen ländlichen Raum und lassen zu oft die Schönheit und Weite vergessen, die die Gegend prägen. Man scheint fern der Welt. Das Fernsehen und Radio sind für viele das einzige Tor zur Welt. Doch meist sitzt man nur davor, – die Kommunikation ist einseitig.

Wir wollen den BürgerInnen aus der Region wie auch von den Inseln ermöglichen, die Medien Film und Radio selbst zu gestalten und sich kreativ auszudrücken.

Die Europäische Akademie der Heilenden Künste e.V. ist ein in Klein Jasedow ansässiger gemeinnütziger Verein, der 1997 von einem Kreis von Menschen aus künstlerischen, pädagogischen und handwerklichen Berufen gegründet wurde, die hier ein soziales, kulturelles und bildendes Zentrum aufbauen.

Fernsehen aus der Medienwerkstatt

Latücht
Medienwerkstatt
Herrn Holm-Henning Freier
Große Krauthöfer Str. 16
17033 Neubrandenburg

Das im November 2001 in der Medienwerkstatt begonnene Projekt "Fernsehen aus der Medienwerkstatt" hat durch intensive Werbung in den Schulen, "Tag der offenen Tür", Berufsinformationsveranstaltungen gemeinsam mit dem Arbeitsamt nicht nur einzelne Jugendlich, sondern ganze Schulklassen über die Möglichkeit im Video und TV-Bereich informiert. Das hatte zur Folge, dass sich die Anzahl der Nutzer deutlich erhöht hat.

Hörschule

förderverein Lokalradio Rostock LOHRO
Ralph Kirsten
Margaretenstr. 43
18057 Rostock

Es ist nicht zu leugnen, wir sind, nicht zuletzt durch Fernsehen und Computer, zu einer visuellen, zu einer den Sehvorgang überbetonten Gesellschaft geworden. Aber, was wäre Fernsehen ohne Ton, Computerspiel ohne Hintergrundgeräusche von der Soundkarte, ist es uns überhaupt bewusst, wieviel Eindrücke täglich nur über das Ohr ins Gehirn dringen, wieviel Geräusche und Lärm unsere Hörwahrnehmung rund um die Uhr belasten? Was aber ist Hörwahrnehmung: Sie ist ein höchst anspruchsvolles, gleichzeitiges Zusammenwirken von verschiedenen Wahrnehmungsvorgängen im Gehirn.

Internationale Forschungen, vor allem während der letzten 15 Jahre haben bewiesen, dass eine möglichst frühzeitige, gezielte Förderung des Hörwahrnehmung in weiten Bereichen von Lernen und Kommunikation, in Schule und Beruf zu erstaunlichen Erfolgen führt.
Deshalb wollen wir in einer ersten Stufe vor allem gemeinsam mit Schulen uns dem Sinn Hören nähern und Hör-Medienkompetenz vermitteln, mithin auch etwas gegen die akustische Umweltverschmutzung tun.

Interkulturelle und politische Bildung mit audiovisuellen Medien in MV

institut für neue medien gGmbH
Dr. Klaus Blaudzun
Friedrichstraße 23
18057 Rostock

Die Landtagswahlen 2006 zeigen zumindest zwei erschreckende Ergebnisse: der Einzug der rechtsextremen NPD in den Landtag Mecklenburg-Vorpommern und der hohe Anteil an Nichtwählern. Die politische und kulturelle Bildung erreicht immer weniger diejenigen, die von materiellen und geistigen Defiziten am stärksten betroffen sind. Der Mangel an demokratischem Bewusstsein hat besonders Besorgnis erregende Ausmaße bei der heranwachsenden wachsenden Generation erreicht. Eine Jugend, die sich von der Demokratie abwendet ist der Nährboden für Extremisten und Populisten.

Kindermedienuniversität und School of Media

Stadt Lübz - Der Bürgermeister
Bürgeramt
Postfach 10 01 31
19381 Lübz

Die zunehmende Bedeutung der Medien hat eine neue Langzeitstudie von ARD und ZDF errechnet. Danach verbringt der Bundesbürger im Durchschnitt insgesamt täglich 10 Stunden mit dem Konsum von Medien.

Kindermeidenuniversität und School of Media in Lübz sehen ihre Aufgabe in der Vermittlung von Medienkompetenz. Die Studienteilnehmer erwerben die Fähigkeit, eigenes Denken und Handel sozialverantwortlich auszurichten, sie erwerben gründliches Wissen über heutige Medien und Mediensysteme, schließlich gestalten sie eigene Medienproduktionen.

Koordination neuer Netzwerke

Landesarbeitsgemeinschaft
Medienkompetenz M-V e.V
Friedrichstraße 23
18057 Rostock

Koordination neuer Netzwerke Medienkompetenz und Wissensgesellschaft in Mecklenburg-Vorpommern - Wirtschaft, Bildung, Ausbildung

Die Landesarbeitsgemeinschaft Medienkompetenz e.V. Mecklenburg-Vorpommern gründete sich vor zwei Jahren als Landesinitiative. Sie versammelt mittlerweile 25 Akteure aus verschiedenen Bereichen der Medienbildung im Bundesland.

Schwerpunkte des Projektes:

  • Unterstützung der strategischen Partnerpflege und -suche
  • Aufbau eines Informationssystems zu Fachinformationen für den Medienbereich unter Einbeziehung der Potenziale de Akteure
  • Unterstützung bei der Koordinierung der Netzwerksegmente und Arbeitsgruppen
  • Aufbereitung von inhaltlichen und konzeptionellen Materialien für Fachb eratungen
  • Unterstützung bei der Organisation von Fachtagungen
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Sichtung von bundes- und europaweiten Angeboten, Informationen, Fachtagungen etc. und Aufbereitung zur Auswertung durch den Verein

Kunst und Professionalität

STiC-er Theaterpädagogisches Zentrum
Herr Axel Zühlstorf
Frankenstraße 61
18439 Stralsund

Arbeit mit Medien als Orientierung in einer sich ständig verändernden Welt

Innerhalb des Projektes sollen Kurzfilme entstehen, Dokumentationen, experimentelle Kunstfile, Animationen etc. Die möglichen Themen sollten einen regionalen Bezug haben, eine Bestandaufnahme in der Region ziehen und versuchen, Zukunftsperspektiven aufzuzeigen.

Die jungen Leute erfahren das Medium Film als Ausdrucksmittel. Das Führen einer Kamera kann bsp.weise die Sichtweise im Alltag völlig verändern.

Medienkompetenz von Jugendlichen

Kinder- und Jugendfilmstudio Grevesmühlen
Jugendeinrichtungen NWM
Herrn Dieter Kowalski
Ploggenseering 64
23936 Grevesmühlen

Ab dem 1. März 2006 soll im Kinder- und Jugendfilmstudio Grevesmühlen das Pilotprojekt "Medienkompetenz durch eigene Filmarbeit" anlaufen. In einem Zeitraum von 10 Monaten werden sich ca. 45 Jugendliche im Alter von 12-25 Jahren in festen Aufnahmegruppen von 7-8 Mitgliedern wöchentlich treffen.

Nach einer "Probephase" gibt es dann in jeder Aufnahmegruppe Regisseure, Kameraleute, Tontechniker, Schnittmeister und Darsteller. Nach dieser Testphase arbeitet jede Aufnahmegruppe an ein bis zwei Projekten.

Im Vordergrund stehen hier Themen, die für die Fernsehlandschaft typisch sind: Musikvideos, Kurzgeschichten, der klassische Krimi, Spielfilm oder die Dailysoap.

Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen in Radio-Projekten

Mecklenburgische Literatur-
gesellschaft e.V.
Dr. Gundula Engelhard
2. Ringstraße/Wiekhaus 21
17033 Neubrandenburg

Pegasus, das Literatur- und Kulturzentrum für Kinder und Jugendliche in Mecklenburg-Vorpommerns, zielt auf die Förderung von Medienkompetenz. Mit den Angeboten im Bereich Radio haben Kinder und Jugendliche die Möglichkeit

  • Medien- und Kommunikationskompetenz zu erwerben
  • sich in medialen Handlungsfeldern zu erproben
  • personale und soziale Fähigkeiten wie Selbstorganisation, Teamfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein zu entwickeln

Mein Umfeld

Schweriner Jugendring e.V.
Frau Regina Villwock
Dr.-Külz-Straße 03
19053 Schwerin

Der Medienpartizipation, also der Teilhabe von Jungen und Mädchen an der Herstellung von Medien, kommt in der Schweriner Medienlandschaft bis jetzt kein besonderer Stellenwert zu. Medienpartizipation heißt: jungen Leuten Mittel und Wege an die Hand zu geben, sich mit eigenen Themen selbstverantwortlich an die Öffentlichkeit zu wenden. Medienpartizipation ist somit ein wichtiger Bestandteil von Medienkompetenz. Denn je mehr Mediennutzer/innen die konkreten Produktionsbedingungen von Medien kennen, desto größeren Erfolg dürfte die Aufklärung über Merkmale und Hintergründe, aber auch über Manipulationsmöglichkeiten von Medien haben.

Der kritische Umgang mit dem Massenmedien Radio und Fernsehen sowie dem Internet wird als neue Schlüsselkompetenz gesehen, die neben klassischen Kulturtechniken (Lesen, Schreiben, Rechnen) in der zunehmend komplexeren Informationsgesellschaft besonderer Förderung bedarf. Das vordergründige Ziel dieses Projektes ist, Kindern und Jugendlichen in der Region Schwerin/Westmecklenburg/Müritz die Möglichkeit zu eröffnen, sich aktiv an Medien zu beteiligen und somit Medienkompetenz zu erwerben.

Multimediawerkstatt Jabel

Ev.-Luth. Kirchgemeinden Jabel
und Kirch Grubenhagen
Herr Pastor Schur
Ringstraße 10a
17194 Jabel

Der Träger hat im Jahre 2004 mit Hilfe der Landesrundfunkzentrale eine Filmwerkstatt aufgebaut. Die Technik wird seit dem Gruppen zur Verfügung gestellt. Unter pädagogischer Anleitung erlernen die Teilnehmer Kenntnisse über die Herstellung, aber auch die Analyse von Videofilmen.

19 Projekte zur Medienkompetenzförderung sind in den vergangenen zwei Jahren durchgeführt worden. Ein Team erarbeitet gegenwärtig ein Konzept für die Herstellung von digitalen Kirchenführern. Der Grundgedanke besteht darin, ein ganzes Dorf in die Produktion eines Videofilms einzubeziehen. Das digitale Material kann dann sowohl über die offenen Kanäle gesendet, als auch in Form einer interaktiven DVD Interessenten zur Verfügung gestellt werden.

Neubau Schnittstudio 3

foerderverein Lokalradio Rostock
LOHRO
Ralph Kirsten
Margaretenstr. 43
18057 Rostock

Seit dem 1. Juli 2005 steht unser Studio 1 unter 24-stündiger Benutzung. Eine Besonderheit bei LOHRIO ist zudem, dass es von einer großen Anzahl von ehrenamtlichen "Radiomachern" genutzt wird. Weiterhin finden dort regelmäßig Seminare statt. Ebenso haben wir im Rahmen von Öffentlichkeitsarbeit zum Tag der offenen Tür das Studio zur Verfügung gestellt. Daneben wächst ständig die Zahl der Leute, die Programmarbeit übernehmen. Dadurch ist die Neuanschaffung von Aufnahmegeräten und der Neubau eines weiteren dritten Schnittstudios dringend nötig.

Radiowerkstatt

Förderverein
Lokalradio Rostock LOHRO
Ralph Kirsten
Margaretenstr. 43
18057 Rostock

Das Projekt "Radiowerkstatt" dient der nachhaltigen Medienkompetenzvermittlung durch Bildungsveranstaltungen und Werkstatttage im Rundfunkbereich in Rostock, der Region und im Land.

Das Projekt gliedert sich in drei Bereiche:

  1. ehrenamtlicher Ausbau der Radiowerkstatt
  2. Planung, Vorbereitung und Durchfürhung von Seminaren und Workshops zur Vermittlung von Medienkompetenz
  3. Projektsicherung und praktische Radioarbeit

Schülerradio am Förderzentrum

Landkreis Müritz
Der Landrat
Herrn Roloff
Postfach 11 45
17181 Waren/Müritz

Die AG Schülerradio am Förderzentrum soll dazu beitragen, das Selbstbewusstsein der Schüler zu erhöhen, duch die intensive Beschäftigung mit diesem neuen interessanten Medium u.a. Lernschwäche abzubauen, den mündlichen Ausdruck und die Leseleistung zu verbessern. Ein ordentlicher Umgangston, der von gegenseitiger Achtung geprägt ist, soll erreicht werden. Durch gezielte und rechtzeitige Information können die Schulhöhepunkte nicht nur besser vorbereitet, sondern auch attraktiver gestaltet werden.

Nach anfänglicher Hilfe und Unterstützung durch den beauftragten Lehrer und evtl. eines "Profis" von NDR 1 sollten die Schüler möglichst selbstständig erarbeiten.

TV-Werkstatt und Schulprojekte 2006

institut für neue medien
medienwerkstatt Rostock
Herr Dr. Klaus Blaudzun
Friedrichstraße 28
18057 Rostock

Die TV-Werkstatt am rok-tv soll in 2006 als Anbieter lokaler, regionaler und landesweiter AV-Medienarbeit/-projekte in enger Zusammenarbeit mit dem Offenen Kanal Rostock weitergeführt werden. Seit Bestehen der TV-Werkstatt hat sie die Arbeit des Offenen Kanals Rostock um viele medienpädagogische Leistungen bereichert.

Im Jahr 2006 stehen zwei Arbeitsschwerpunkte im Mittelpunkt des Projektes:

  • Arbeit mit Redaktionsgruppen
  • Schulprojekte

Vandalismus hautnah - Videoarbeit mit jugendlichen Tätern

Bauspielplatz Schwerin e.V.
Herr Wörenkämper
R.-Breitscheid-Str. 28
19053 Schwerin

Wir sind der Meinung, dass ein Ableisten von Strafstunden zu wenig ist, um jugendliche Straftäter präventiv nachhaltig zu beeinflussen.
Die sozialpsychologische Wirkung der Videoarbeit, wie Förderung von Ich- und Fremdwahrnehmung, Kommunikationsfähigkeit, Teamfähigkeit, Disziplin, Konzentration, Geduld, Entscheidungsfreude, Ausdauer, um nur die für unsere Zwecke interessantesten zu nennen, sollen in diesem Pilotprojekt zur Geltung kommen, um jugendliche Straftäter im Bereich des Vandalismus in ihrer Weiterentwicklung positiv und präventiv zu beeinflussen.

Sie werden durch die Arbeit mit dem Medien Video auf spielerische und verführerische Weise dazu gebracht, sich mit ihren Straftaten, deren Folgen und Auswirkungen auf Betroffene, auf Mitmenschen, Verwandte und Freunde nachhaltig auseinander zu setzten. Die in Kooperation mit der Staatsanwaltschaft ausgesuchten Jugendlichen werden, betreut von Sozialpädagogen und professionellen Filmleuten, in die Lage versetzt, mit dem Mediem Video arbeiten zu können. Diese Befähigung werden sie dann einsetzen, um bei gleicher Betreuung, einen Film zu arbeiten, in dem sie ihre Taten, ihre Motive dazu, die Auswirkungen derselben undihre gegenwärtige Lebenssituation refklektieren.