Medienlexikon

Bitte verwenden Sie die untenstehenden Links um zu Einträgen mit einem bestimmten Anfangsbuchstaben zu gelangen.

Gebühreneinzugszentrale (GEZ)

Siehe auch: Rundfunkgebühren

Die Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern ist nicht für den Einzug von Rundfunkgebühren zuständig.

Die GEZ ist die Gebühreneinzugszentrale der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten. Als gemeinsames Rechen- und Servicezentrum der Rundfunkanstalten hat die GEZ die An- und Abmeldungen der Rundfunkteilnehmer vorzunehmen, die Daten bei einem Umzug zu koordinieren sowie die Gebühren anzunehmen. Außerdem informiert die GEZ über die Gebührenpflicht und über Möglichkeiten der Befreiung von der Rundfunkgebühr.

Eine Finanzierungsform des Rundfunks ist die Gebühr. Sie soll einen großen Teil der Kosten decken, die bei den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten für die Produktion, Gestaltung und Verbreitung von Radio- und Fernsehprogrammen anfallen. Nach dem Willen des Gesetzgeber ist die Herstellung von abwechselungsreichen Programmen aus einem breiten Themenkreis und das Angebot umfassender und objektiver Information durch die Erhebung einer Rundfunkgebühr sicherzustellen. Sie ist deshalb grundsätzlich von jedem Rundfunkteilnehmer zu zahlen, auch wenn er die Programme der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten nicht nutzen möchte. Die eingehenden Gelder werden entsprechend den staatsvertraglichen Regelungen an die Landesrundfunkanstalten, an das ZDF und an die Landesmedienanstalten weitergeleitet. Hauptsitz der GEZ ist Köln.

Sie erreichen die GEZ unter www.gez.de.

www.gez.de

Gesamtkonferenz der ALM

Siehe auch: ALM , DLM , Gremienvorsitzendenkonferenz

Die Gesamtkonferenz der Landesmedienanstalten besteht aus der Direktorenkonferenz und der Gremienvorsitzendenkonferenz. Sie beschließt über Angelegenheiten, die von grundsätzlicher medienpolitischer Bedeutung sind. Dazu gehören insbesondere Fragen der Programmentwicklung des privaten Rundfunks. Die Gesamtkonferenz wählt auf Vorschlag der Direktorenkonferenz die geschäftsführende Anstalt der ALM für eine Amtszeit von jeweils zwei Jahren.

Gremienvorsitzendenkonferenz

Siehe auch: ALM , DLM , Gesamtkonferenz der ALM

Die Gremienvorsitzendenkonferenz setzt sich aus den Vorsitzenden der Beschlussgremien der Landesmedienanstalten (Medienräte, Medienkommissionen, Versammlungen, Medienausschüsse etc.) zusammen. Die Gremienvorsitzendenkonferenz trifft u.a. die Auswahlentscheidungen bei den Zuweisungen für drahtlose Übertragungskapazitäten an private Anbieter und ist zuständig für die Plattformbelegung. Daneben werden insbesondere Fragen der Medienpolitik und medienethische Aspekte beraten. Von besonderer Bedeutung ist der Diskurs über Programminhalte: Die Gremienvorsitzenden thematisieren Qualität und Entwicklung der elektronischen Medien vor dem Hintergrund ihres Einflusses auf die Werte und Normen unserer Gesellschaft.