Medienlexikon

Bitte verwenden Sie die untenstehenden Links um zu Einträgen mit einem bestimmten Anfangsbuchstaben zu gelangen.

TKLM

Siehe auch: DLM , analog , digital

Das Kürzel TKLM steht für die Technische Konferenz der Landesmedienanstalten. In die TKLM entsenden die Landesmedienanstalten die jeweiligen technischen Leiter ihrer Häuser. Die TKLM bearbeitet medientechnische Fragen und bereitet somit medienpolitische Grundsatzentscheidungen innerhalb der Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten (DLM) vor. Dazu steht sie in engem Kontakt mit Netzbetreibern, Programmveranstaltern und deren Verbänden. Zu ihren Arbeitsschwerpunkten gehören Fragen der Digitalisierung des Rundfunks, der Nutzung von Frequenzen durch den Rundfunk sowie der Ausbau des Breitbandkabelnetzes.

Telemedien

Zu den Telemedien gehören nahezu alle Angebote im Internet, wie z.B. Webshops, Online-Auktionshäuser oder Suchmaschinen. Dazu gehören aber auch Angebote im Fernsehen, wenn sie keine oder nur eine geringe Meinungsbildungsrelevanz haben und wegen ihrer geringen Breitenwirkung, Aktualität oder Suggestivkraft nicht als Rundfunk einzuordnen sind.

Teleshopping

Als Teleshopping (engl. Ferneinkaufen), auch Homeshopping (engl. zu Hause einkaufen) bezeichnet man eine Verkaufsform, bei der dem Endverbraucher Produkte über das Fernsehen präsentiert werden, die er dann direkt bestellen kann.

In Deutschland ist nach § 2 Nr. 8 RfStV Teleshopping „die Sendung direkter Angebote an die Öffentlichkeit für den Absatz von Waren oder die Erbringung von Dienstleistungen, einschließlich unbeweglicher Sachen, Rechte und Verpflichtungen gegen Entgelt.“ Die Regelungen über Fernsehwerbung gelten für Teleshopping, Teleshopping-Spots und Teleshopping-Fenster entsprechend (vgl. §§ 7, 15, 45 RfStV).

Transponder

Siehe auch: Frequenzen

Ein Transponder ist eine elektronische Einrichtung auf einem Satelliten, die das zu übertragende (Rundfunk)Signal  von einer Bodenstation empfängt, auf eine andere Frequenz umsetzt, verstärkt und zur Erde zurückschickt.

Triple Play

Triple Play ist in der Telekommunikation seit etwa 2005 ein Marketingbegriff für das gebündelte Anbieten der folgenden drei Dienste: audiovisuelle Unterhaltung (Fernsehen, Video-on-Demand), (IP-)Telefonie und Internet. Allgemein werden damit auch Elektronikkomponenten bezeichnet, die gleichzeitig Audio, Video und Daten verarbeiten (können). Im ursprünglichen Sinn bezeichnet Triple Play den Transport von Sprache, Daten und Video (Triple) über ein Netzwerk.

terrestrisch

Siehe auch: analog , digital

Der Begriff terrestrisch leitet sich von dem lateinischen Wort terra für Erde ab und bedeutet soviel wie erdgebunden. Bei der Übertragung von Hörfunk- und Fernsehprogrammen bezieht es sich auf herkömmliche, auf der Erde stehende Sendeanlagen. Die terrestrische Ausstrahlung kann sowohl analog als auch digital erfolgen.