Medienlexikon

Bitte verwenden Sie die untenstehenden Links um zu Einträgen mit einem bestimmten Anfangsbuchstaben zu gelangen.

ZAK

Siehe auch: ALM , DLM , Rundfunkstaatsvertrag (RStV)

Die Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) setzt sich aus den gesetzlichen Vertretern (Direktoren, Präsidenten) der 14 Landesmedienanstalten zusammen.

In der ZAK werden Fragen der Zulassung und Kontrolle bundesweiter Veranstalter, Plattformregulierung sowie die Entwicklung des Digitalen Rundfunks bearbeitet. Die Aufgaben im Einzelnen hat der Gesetzgeber in § 36 Abs. 2 des Rundfunkstaatsvertrages vorgeschrieben.

ZDF

Siehe auch: ARD , Rundfunkgebühren , Öffentlich-rechtlicher Rundfunk

Das ZDF (Zweites Deutsches Fernsehen) ist eine öffentlich-rechtliche Sendeanstalt mit Sitz in Mainz. Es ist eine der größten Sendeanstalten in Europa. Gemeinsam mit der ARD und dem Deutschlandradio bildet das ZDF den öffentlich-rechtlichen Rundfunk in Deutschland.

Das ZweiZDF) ist der nationale Fernsehsender aller 16 Bundesländer mit einem bundesweit einheitlichen Programm, der am 1. April 1963 als Programmalternative zur föderal organisierten ARD auf Sendung ging. Mit einem Vollprogramm aus Information, Bildung und Unterhaltung erfüllt das ZDF seinen Programmauftrag, den Fernsehteilnehmern in Deutschland einen objektiven Überblick über das Weltgeschehen und insbesondere ein umfassendes Bild der deutschen Wirklichkeit zu vermitteln.

Zur organisatorischen Infrastruktur des ZDF gehören das Sendezentrum in Mainz, das Hauptstadtstudio Berlin sowie 16 Inland- und 19 Auslandstudios. Für das ZDF sind rund 3.600 feste Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tätig. Das ZDF als von den Bundesländern gemeinsam getragener Fernsehsender ist durch seine Organisationsstruktur dazu veranlagt, in einer zunehmend von Globalisierungsformen geprägten Gesellschaft Kommunikations- und Integrationsaufgaben wahrzunehmen. Durch seinen zentralen Standort in Mainz und den Vorzug, über seine Inlandstudios in den Landeshauptstädten sowie durch das Hauptstadtstudio in Berlin präsent zu sein, hat das ZDF die Möglichkeit, regionale Aspekte in einem bundesweit einheitlichen Gesamtprogramm zu vereinen. So kann das ZDF zwischen den einzelnen Teilen und dem Ganzen der Bundesrepublik ebenso informativ wie kommunikativ vermitteln. Der Sender ist damit aber auch prädestiniert, das Gesamtbild Deutschlands publizistisch in das zusammenwachsende Europa einzubringen.

www.zdf.de

Zulassung

Siehe auch: Lizenz

Wer in Mecklenburg-Vorpommern private Hörfunk- oder Fernsehprogramme veranstalten will, der benötigt dafür eine Zulassung der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern. Erst wenn diese vorliegt, dürfen private Programme über Satellit, Kabel oder terrestrisch verbreitet werden. Bei der terrestrischen Verbreitung werden die Frequenzen vorher öffentlich ausgeschrieben. Auch eine Verbreitung im Internet ist zulassungspflichtig - allerding nur für Fernsehprogramme, wenn diese mehr als 500 Nutzern zum zeitgleichen Empfang angeboten werden. Für Internetradios besteht nur eine Anzeigepflicht.