16/2009 vom 17.12.2009

ANTENNE MV: Neue Gesellschafterstruktur medienrechtlich unbedenklich

Die Landesrundfunkzentrale Mecklenburg-Vorpommern, die Aufsichtsbehörde der privaten Radio- und Fernsehsender im Land, hat die neue Gesellschafterstruktur des Radiosenders ANTENNE MV geprüft und als „medienrechtlich unbedenklich“ eingestuft.

„Die Veränderungen stehen Vorschriften des Rundfunkgesetzes Mecklenburg-Vorpommern und anderen Rechtsvorschriften nicht entgegen“, so der Direktor der Landesrundfunkzentrale Dr. Uwe Hornauer. „Auch ist keine Änderung des Programms, der Programmgestaltung und des Programmschemas von ANTENNE MV damit verbunden. Die ANTENNE MV GmbH & Co. KG bleibt im Besitz ihrer Hörfunk-Sendelizenz. Das hat der Landesrundfunkausschuss, das höchste Gremium der Landesrundfunkzentrale Mecklenburg-Vorpommern, auf seiner Sitzung am 16. Dezember 2009 beschlossen. Der Rundfunkausschuss verbindet mit diesem Beschluss die Hoffnung, dem ersten in Mecklenburg-Vorpommern lizenzierten Sender den Weg einer nachhaltig positiven wirtschaftlichen Perspektive geebnet zu haben.“

Hintergrund: ANTENNE MV erhält zum 1. Januar 2010 eine neue Eigentümerstruktur. Die Deutsche Radioholding REGIOCAST GmbH & Co. KG erhöht ihren Anteil beim Sender von 11,34 Prozent auf 52,5 Prozent und übernimmt damit die Mehrheit der Anteile. Gleichzeitig erhöht sich der Anteil der Kurierverlags GmbH & Co. KG, welche die Regionalzeitung Nordkurier herausgibt, von 11,3 Prozent auf 34,5 Prozent.