21/2010 vom 15.12.2010

210.000 Euro für die Medienbildung in M-V

Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern
fördert auch 2011 viele Projekte

Die Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern fördert auch im kommenden Jahr rund 20 Projekte im ganzen Land, in denen Medienbildung und Medienkompetenz vermittelt werden. Das hat der Medienausschuss M-V, das Entscheidungsgremium der Medienanstalt, auf seiner heutigen Sitzung beschlossen. Für das Jahr 2011 stehen insgesamt 210.000 Euro zur Verfügung – so viel wie in diesem Jahr.

Unterstützt werden Projekte, in denen Kinder, Jugendliche und Senioren den praktischen Umgang mit Kameras, Mikrofonen oder Hörfunk-Aufnahmegeräten lernen, um dann eigene Radiosendungen beziehungsweise Filme produzieren zu können. Auch die Weiterbildung im Umgang mit dem Internet sowie Seminare über Mediensucht und Medienethik werden gefördert.

Finanziell unterstützt werden u.a. die Adolph-Diesterweg-Schule Stralsund, das Kinder- und Jugendfilmstudio Grevesmühlen, das LOKALRADIO Rostock, das Institut für neue Medien Rostock, der LATÜCHT-Film + Medien e.V. Neubrandenburg, die Medienwerkstatt des Filmbüros MV in Wismar, der Schweriner Jugendring e.V. und die Evangelisch-Lutherischen Kirchgemeinden Jabel und Kirch Grubenhagen im Landkreis Müritz.

„Medienkompetenz“, so der Direktor der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern Dr. Uwe Hornauer, „ist die Fähigkeit, souverän mit Medien umzugehen. Sie ist in unserer Informationsgesellschaft eine Schlüsselkompetenz. Ohne sie kann man die heutige mediale Welt kaum mehr bewältigen. Deswegen investieren wir jedes Jahr in die Medienbildung von Kindern, Jugendlichen und Senioren. Das ist gut angelegtes Geld.“


Hintergrund

Die Vermittlung von Medienkompetenz ist eine der vornehmsten Aufgaben der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern. Nach der „Vereinbarung zur Förderung der Medienkompetenz“, die 2007 zwischen der Staatskanzlei Mecklenburg-Vorpommern, dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur M-V, dem Ministerium für Soziales und Gesundheit M-V und der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern (damals noch Landesrundfunkzentrale M-V) geschlossen wurde, hat die Medienanstalt in den vergangenen drei Jahren mit ihrer Medienkompetenzförderung einen Regierungsbeschluss umgesetzt und viele medienpädagogische Impulse gesetzt. Allein im Jahr 2010 wurden knapp 20 Projekte mit insgesamt 210.000 Euro unterstützt.

Die Landesregierung hat 2010 einen ihr vorgelegten Erfahrungsbericht über die „Vereinbarung zur Förderung der Medienkompetenz“ begrüßt und eine Fortschreibung beschlossen. Die neue Vereinbarung soll – wieder ressortübergreifend zwischen Staatskanzlei, Bildungsministerium, Sozialministerium und Medienanstalt – im Frühjahr 2011 unterzeichnet werden.

Weitere Informationen zur Medienkompetenzförderung finden Sie auf der Homepage der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern www.medienanstalt-mv.de.