4/2013 vom 04.02.2013

"Eltern-Sprechtag" auf www.juuuport.de

Zum Safer Internet Day am 5. Februar beraten juuuport-Scouts erstmalig Eltern und Lehrer

Hannover. Auf der Selbstschutzplattform www.juuuport.de beraten normalerweise Jugendliche andere Jugendliche bei ihren Problemen im und mit dem Web. Aber auch Erwachsene brauchen mal einen Rat, wenn sie oder ihre Kinder Ärger im Internet haben. Deshalb bieten die Scouts von juuuport am morgigen Safer Internet Day etwas Besonderes an: Sie beantworten einmalig Fragen von Eltern und Lehrern rund um Themen wie Cybermobbing, Datenschutz oder Abzocke im Internet.

„Wir hatten diese Idee, weil manchmal auch Erwachsene bei juuuport Hilfe suchen“, sagt Adrian. „Wir versuchen dann, selbst eine Lösung vorzuschlagen oder leiten die Fragenden an Beratungsstellen für Erwachsene weiter“, fügt Nils hinzu, der wie Adrian seit drei Jahren als juuuport-Scout ehrenamtlich tätig ist.

„Aus aktuellen Studien wissen wir, dass es eine Wissensschere zwischen jungen und erwachsenen Internetnutzern aufgrund der rasanten Entwicklung im Internet gibt und dass Eltern oft keine Ahnung über die Aktivitäten ihrer Kinder in den sozialen Netzwerken haben. Deshalb sind wir gespannt, wie dieses Beratungsangebot der juuuport-Scouts von Erwachsenen angenommen wird“, so Andreas Fischer, Direktor der NLM.

Beratungsanfragen können am 5. Februar den ganzen Tag gestellt werden: entweder di-rekt auf www.juuuport.de oder über die Facebook-Seite von juuuport. Die Anfragen der Erwachsenen und die Antworten der Scouts werden im juuuport-fooorum veröffentlicht.

Neben der Niedersächsischen Landesmedienanstalt als Trägerin fördern juuuport: Bremische Landesmedienanstalt, Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen, Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz, Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern, Medienanstalt Sachsen-Anhalt und Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien.