9/2013 vom 01.03.2013

Neuanfang: Dr. Uwe Hornauer, Direktor der Medienanstalt M-V, zum Vorsitzenden des Aufsichtsrates der FilmLand M-V gGmbH

Am Montag, den 25.02.2013, konstituierte sich ein neuer Aufsichtsrat für die FilmLand Mecklenburg-Vorpommern gGmbH. Die Neuformierung war insbesondere durch das Ausscheiden des langjährigen Vorsitzenden des Gremiums, Gerd Schneider, Ende des vergangenen Jahres notwendig geworden.

Dem neuen Aufsichtsrat gehören an: Elke Haferburg (Norddeutscher Rundfunk), Andreas Gruczek (Schweriner Volkszeitung), Helmut Morsbach (früherer Vorstandsvorsitzender der DEFA-Stiftung), Bernd Nottebaum (Stadt Schwerin), Martina Müller (Stadtmarketing Schwerin), Peter Uschner (Sparkasse Mecklenburg-Schwerin), Michael Pawlowski (Kinobetreiber), Christian Graf (Unternehmer) und Dr. Uwe Hornauer (Medienanstalt M-V). Zum neuen Vorsitzenden des Aufsichtsrates wurde ohne Gegenstimme Dr. Uwe Hornauer gewählt. Ihn vertreten Martina Müller und Christian Graf.

Der neue Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Uwe Hornauer: „Ich hoffe, dass sich die FilmLand M-V gGmbH nun nachhaltig konsolidiert, damit das Filmkunstfest M-V Anfang Mai in Schwerin wieder zu einem herausragenden Ereignis wird. Wichtig ist, jetzt zeitnah eine neue Künstlerische Leiterin bzw. einen neuen Künstlerischen Leiter für das Festival zu finden. Diese Persönlichkeit muss künftige Filmkunstfeste in Schwerin mit eigener Hand gestalten können. Ich möchte – in Abstimmung mit Kultusminister Matthias Brodkorb – dazu beitragen, dass in Zukunft in einer ruhigen, nach vorn und an den Inhalten orientierten Atmosphäre an der weiteren Profilierung dieses nicht nur für Mecklenburg-Vorpommern wichtigen Filmfestivals gearbeitet werden kann.“
Dr. Hornauer hofft, dass sowohl die Stadt Schwerin als auch das Land seine zuletzt auf dem Prüfstand liegenden Zuwendungen bald freigeben.

Kultusminister Mathias Brodkorb gratulierte dem Aufsichtsratsvorsitzenden zu seiner Wahl: „Das Filmkunstfest ist eine cineastische Perle in Mecklenburg-Vorpommern. Deshalb freue ich mich außerordentlich, dass aus den Schwierigkeiten der letzten Jahre nun Konsequenzen gezogen wurden und Herr Dr. Uwe Hornauer als erfahrener Medienexperte dem Aufsichtsrat vorstehen wird. Ich setze darin die Hoffnung, dass die personellen Unstimmigkeiten nunmehr der Vergangenheit angehören werden. Die Landesregierung wird die Arbeit von Herrn Hornauer tatkräftig unterstützen. Als besonders wichtiges Zeichen werte ich es, dass sich der neue Aufsichtsrat gleich in seiner ersten Sitzung dazu bekannt hat, dass das Filmfestival auf Dauer eine künstlerische Leitung haben wird und das Besetzungsverfahren unmittelbar im Rahmen einer externen Ausschreibung einleiten will. Ich wünsche Dr. Hornauer eine glückliche Hand und viel Erfolg bei seiner Arbeit."