2/2007 vom 01.02.2007

Letzte Sitzung des Landesrundfunkausschusses der dritten Amtszeit

Am 31. Januar 2007 trat der Landesrundfunkausschuss zu seiner 168. und zugleich letzten Sitzung in der dritten Amtszeit zusammen. Der Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Reinhard Meyer, würdigte die Verdienste des LRA und dankte insbesondere den ausscheidenden Mitgliedern. Die Vertreter der gesellschaftlich relevanten Gruppen, Verbände und Institutionen hätten sich, so Meyer, in beachtlicher Weise für die Stabilität und Weiterentwicklung der Medienlandschaft von Mecklenburg-Vorpommern engagiert. Meyer unterstrich insbesondere die Bedeutung der Medienkompetenzförderung sowie die wirtschaftliche Stabilisierung des lokalen Fernsehens als wichtige Aufgaben des neu zusammengesetzten Rundfunkausschusses für die kommenden Jahre.

 In seiner letzten Sitzung fasste der LRA noch eine Reihe von Beschlüssen zur Anpassung des Frequenznutzungsplanes sowie zur Vorbereitung der Ausschreibung für ein bundesweites DVB-H-Versuchsprojekt. Die Landesmedienanstalten aller Bundesländer wollen in einer konzertierten Aktion den Start von Handy-TV über DVB-H noch im Jahr 2007 ermöglichen.

 Der Landesrundfunkausschuss der vierten Amtszeit wird am 28. Februar 2007 zu seiner konstituierenden Sitzung zusammentreten.