3/2007 vom 01.03.2007

Neuer Landesrundfunkausschuss konstituierte sich zur 4. Amtszeit

Am 28. Februar 2007 trat der Landesrundfunkausschuss (LRA) der Landesrundfunkzentrale Mecklenburg-Vorpommern (LRZ) zu seiner konstituierenden Sitzung in Schwerin zusammen. Das elfköpfige Gremium besteht aus Vertreterinnen und Vertretern der gesellschaftlich relevanten Gruppen, Verbände und Institutionen. Als Legislative haben die sechs Frauen und fünf Männer beispielsweise über Angelegenheiten des privaten Hörfunks und Fernsehens, Frequenzzuteilungen und die Förderung der Medienkompetenz zu entscheiden.

Marleen Janew ist neue Vorsitzende des Landesrundfunkausschusses

Die Vertreterin des Deutschen Journalistenverbandes Mecklenburg-Vorpommerns, Marleen Janew, wurde in der konstituierenden Sitzung zur Vorsitzenden des Landesrundfunkausschusses M-V gewählt. Christina Hömke, die im Landesrundfunkausschuss die Liga der Spitzenverbände der freien Wohlfahrtspflege in Mecklenburg-Vorpommern vertritt, und Petra Willert, die von der Landesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten entsandt ist, wurden zu den stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.  

Marleen Janew, Jahrgang 1950, arbeitete viele Jahre als Journalistin und ist von Beruf Diplom-Fachlehrerin für Germanistik/Slavistik. Sie vertritt den Deutschen Journalistenverband Mecklenburg-Vorpommern seit 2002 im Landesrundfunkausschuss. Von 2002 bis Januar 2007 war sie Vorsitzende des Fachausschusses für Offene Kanäle und Medienkompetenzförderung.

Petra Willert, Martin Scriba und Jörg Velten leiten  Fachausschüsse

Zur Vorbereitung anstehender Entscheidungen hat der Landesrundfunkausschuss aus seiner Mitte drei Fachausschüsse gebildet. In der konstituierenden Sitzung des LRA wurden auch die Vorsitzenden der Fachausschüsse gewählt.

Petra Willert, die die Landesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten vertritt, wird zukünftig den Fachausschuss für Offene Kanäle und Medienkompetenzförderung, der aus sechs Mitgliedern besteht, leiten.

Jörg Velten, Vertreter des Künstlerbundes M-V, wird erneut dem Fachausschuss für Programm und Recht vorstehen. Dem Fachausschuss werden sechs Mitglieder angehören.  

Martin Scriba, Vertreter der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche M-V ist neuer Vorsitzender des Fachausschusses für Haushalt und Finanzen mit vier Mitgliedern.

In den kommenden fünf Jahren wird der LRA u.a. über Zulassungsverlängerungen der privaten Höfunkveranstalter „ANTENNE MECKLENBURG-VORPOMMRN“ und „Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern“    ebenso wie über die Einführung von neuen Übertragungstechnologien wie DVB- H oder die Förderung des lokalen Fernsehens zu entscheiden haben.