4/2007 vom 13.03.2007

Landesrundfunkzentrale M-V schreibt digitale Übertragungskapazitäten aus

Landesrundfunkzentrale M-V schreibt digitale Übertragungskapazitäten für ein zeitlich befristetes Versuchsobjekt zum Handy-TV im DVB-H-Standard aus

In Abstimmung mit allen anderen deutschen Landesmedienanstalten und nach der Anmeldung des Bedarfs für eine bundesweite Bedeckung bei der Bundesnetzagentur schreibt die Landesrundfunkzentrale M-V ein entsprechendes Erprobungsprojekt für Handy-TV im DVB-H-Standard aus. Einen entsprechenden Beschluss fasste der Landesrundfunkausschuss (LRA) bereits Ende Januar. DVB-H – Digital Video Broadcasting- Handheld – steht für den digitalen Empfang von Fernseh- und Hörfunkprogrammen sowie Datendiensten auf mobilen Empfangsgeräten.

Es ist vorgesehen, die Nutzungsdauer dieses Pilotprojektes auf voraussichtlich drei Jahre zu befristen, das potentielle Bedeckungsgebiet in Mecklenburg-Vorpommern umfasst die Regionen Schwerin und Rostock.

Anforderungen und Einzelheiten dazu sind im nächsten Amtsblatt für Mecklenburg-Vorpommern veröffentlicht oder ab sofort im Internet unter www.lrz-mv.de zu entnehmen. Ausschreibungsende ist der 16. April 2007.