8/2016 vom 22.02.2016

Medienkompetenz-Preis M-V 2016: Ausschreibung abgeschlossen

Landesweit haben sich 40 Projekte beworben. Heute und morgen tagt das Auswahlgremium

Orte, aus denen die Bewerbungen kommen

Orte, aus denen die Bewerbungen kommen

Zu dem von der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern und dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur ausgelobten Medienkompetenz-Preis M-V 2016 haben sich in diesem Jahr 40 Projekte aus ganz Mecklenburg-Vorpommern beworben. Die meisten Einreichungen kommen aus Wismar (sechs), Rostock (sechs), Schwerin (vier) und Stralsund (drei). Aus Waren (Müritz), Neustrelitz und Neubrandenburg stammen jeweils zwei Bewerbungen. Daneben sind aus Altentreptow, Hagenow, Wöbbelin, Picher, Kühlungsborn, Neuburg, Grevesmühlen, Klein Krankow, Gadebusch, Mönchhagen, Graal-Müritz, Neuenkirchen, Binz, Hiddensee und Altenkirchen Projekte eingereicht worden.

Neben sehr vielen Projekten, die sich mit der Videoarbeit beschäftigen (26), gab es sechs Projekte, die medienübergreifend arbeiten und fünf Bewerbungen, die den Schwerpunkt ihrer Arbeit auf das Web 2.0 legen. Außerdem gab es je eine Bewerbung aus dem Audio-, Foto- und Print-Bereich. Neben einer großen Anzahl an Konzepten, die vor allem für Jugendliche ausgelegt waren, richtete sich ein Viertel der Medienprojekte an Kinder aus Kindergärten oder Grundschulen.

Die Themenpalette und die Umsetzung der Medienprojekte war so vielfältig wie die Anzahl der Einreichungen: Kinder aus Wismar recherchierten in der Stadtbibliothek über Klaus Störtebeker und drehten den Film „Störtebekers Tochter“. Kindergartenkinder aus Binz beschäftigten sich mit Ausgrenzung und Vorurteilen und produzierten das Musikvideo „Salma die Ostseekönigin“. Ein Verein aus Stralsund widmete sich dem heiklen Thema „Sexting“ und entwickelte Methoden zum Umgang mit dem Problem. Junge Erwachsene u.a. aus Klein Krankow betreiben und pflegen einen YouTube-Kanal für transmediale Kompetenz. In Neustrelitz veranstalten Kinder für andere Kinder ein Filmfestival. Eine Schule in Altentreptow produziert die Internetschülerzeitung „The Treptow Times“. Eine kurze Beschreibung aller eingereichten Projekte findet sich unter: www.medienkompetenzpreis-mv.de.

Der Medienkompetenz-Preis M-V (dotiert mit insgesamt 2.000 Euro), der seit 2006 alljährlich die innovativsten Medienkompetenz-Projekte in Mecklenburg-Vorpommern prämiert, wird 2016 in zwei Kategorien vergeben:

     - für Außerschulische Projekte (Vergabe: Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern),
     - für Schulische Projekte (Vergabe: Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur).

Außerdem vergibt die Akademie für Nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern in diesem Jahr im Rahmen des Medienkompetenz-Preises M-V einen Themenpreis „Zukunftsenergie“, der mit 500 Euro dotiert ist.

Heute, am 22. Februar 2016, und morgen, am 23. Februar, sichtet ein Auswahlgremium nun alle Projekte und schlägt je drei bis fünf Bewerber einer Preisjury vor. Zur Preisjury gehören in diesem Jahr u.a. Petra Willert vom Medienausschuss Mecklenburg-Vorpommern, Dr. Uwe Dietsche aus dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Corinna Pfaff vom Deutschen Journalisten-Verband M-V, Prof. Dr. phil. Ulrike Hanke von der Hochschule Neubrandenburg und Prof. Dr. Peter Adolphi von der Akademie für Nachhaltige Entwicklung M-V.

Die Preisjury wählt die diesjährigen Gewinnerprojekte aus, die auf der Preisverleihung am 19. Mai 2016 im Katharinensaal der Hochschule für Musik und Theater Rostock im Rahmen des Rostocker Festivals im StadtHafen (FiSH) ausgezeichnet werden. Gleichzeitig dient die Preisverleihung zur Vorstellung aller eingereichten Projekte.

Sie erhalten im Anhang eine Übersicht und Kurzbeschreibung aller 40 Projekte. Sie finden diese Übersicht auch unter www.medienkompetenzpreis-mv.de.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an Claudia Kralisch vom Institut für neue Medien, Tel.: 0381-203544, E-Mail: mekopreis@ifnm.de.

PM Medienkompetenz-Preis M-V 2016: Ausschreibung abgeschlossen (166 KB)

Übersicht der eingereichten Projekte 2016 (136 KB)