5/2008 vom 26.06.2008

Norddeutsche Bürgermedien und Landesmedienanstalten stellen Medienkompetenzbroschüre vor

und berichten über ihre medienpädagogischen Aktivitäten an Schulen

Was die vier Medienanstalten und rund 30 Bürgersender aus Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein auf dem Gebiet der Medienkompetenzvermittlung leisten, präsentierten heute, am 26. Juni 2008, im Schweriner Schloss Vertreter der norddeutschen Bürgermedien und Landesmedienanstalten. Sie stellten eine gemeinsam erarbeitete Broschüre vor, in der mehr als 40 beispielhafte Medienkompetenzangebote für die Schule beschrieben und die Strategien und Ziele der gemeinsamen medienpädagogischen Arbeit erläutert werden.

Mit ihren praktischen Angeboten der Medienbildung und Medienerziehung dokumentieren die norddeutschen Partner in Sachen Medienbildung, dass „wir es ernst meinen, wenn wir sagen, ‚Medienkompetenz ist eine Schlüsselkompetenz der Wissensgesellschaft’", so Dr. Uwe Hornauer, Direktor der Landesrundfunkzentrale Mecklenburg-Vorpommern (LRZ). Mit Blick auf den in jüngster Vergangenheit immer wieder kritisierten Umfang und die Art der Mediennutzung von Jugendlichen sagte Peter Willers, Leiter des Offenen Kanals Schleswig-Holstein (OKSH): „Je früher Medienkompetenz vermittelt bzw. erworben wird, desto besser, denn bereits im frühen Kindesalter werden die Weichen für den Umgang mit den Gefahren und den Möglichkeiten der modernen Medienwelt gestellt“. Viele Jahre Erfahrung als Leiter der Offenen Kanäle in Schleswig-Holstein zeigten ihm, dass "Kinder und Jugendliche einen ganz anderen Zugang zu Radio- und Fernsehsendungen erhalten, wenn sie selbst in Medienprojekten eigene Sendungen erarbeiten und über einen Bürgersender verbreiten dürfen.“ Dr. Klaus-Jürgen Buchholz von der Niedersächsischen Landesmedienanstalt (NLM) ergänzte: „Mit unseren medienpädagogischen Schulprojekten im Norden errichten wir keine Schutzräume, um Kinder und Jugendliche vor Medieneinflüssen abzuschotten, vielmehr ermuntern wir die Schulen zu aktiver Medienarbeit. Sie zu verstärken, ist ein Ziel unserer Broschüre“.

Die Landesmedienanstalten und Bürgermedien der fünf norddeutschen Bundesländer wollen mit der vorliegenden Broschüre nicht vollständig, sondern eher schlaglichtartig auf Beispiele gelungener und nachahmenswerter Schulprojekte hinweisen. Sie bieten allen an Medienbildung und Medienerziehung interessierten Schulen die Zusammenarbeit an.

Die Broschüre ist erhältlich über die norddeutschen Bürgersender und Landesmedienanstalten.


Dr. Uwe Hornauer