2/2009 vom 28.01.2009

Dr. Uwe Hornauer erneut zum Direktor der Landesrundfunkzentrale M-V gewählt

Der Landesrundfunkausschuss Mecklenburg-Vorpommern hat in seiner 189. Sitzung am 28. Januar 2009 den bisherigen Direktor der Landesrundfunkzentrale Mecklenburg-Vorpommern, Herrn Dr. Uwe Hornauer einmütig und ohne Gegenstimmen für die Amtszeit von 6 Jahren wiedergewählt. Die Vorsitzende des Landesrundfunkausschusses, Marleen Janew, begrüßte die heutige Entscheidung. Gleichzeitig bedankte sie sich bei ihm im Namen des Landesrundfunkausschusses für die geleistete Arbeit in den vergangenen Jahren.

Herr Dr. Hornauer ist 55 Jahre alt, promovierter Germanist, Theologe und Sozialwissenschaftler. Als Direktor leitet er die Landesrundfunkzentrale seit März 2004. Unter seiner Leitung wurden u.a. die Außenstellen für Offene Kanäle in Schwerin (Fernsehen) und Greifswald (Hörfunk) geschaffen. Auch der Medienkompetenzförderung wurde in den letzten Jahren viel Bedeutung beigemessen. So erhielt diese Förderung nicht nur durch einen neu geschaffenen „Medienkompetenzpreis“ neue Impulse, sondern auch durch eine im Jahr 2007 zusammen mit der Staatskanzlei, dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur sowie dem Ministerium für Soziales und Gesundheit unterzeichnete „Rahmenvereinbarung zur Förderung von Medienkompetenz“. Dadurch wurde insbesondere eine verstärkte Zusammenarbeit zwischen medienpädagogischen Einrichtungen, Schulen sowie Kinder- und Jugendeinrichtungen ermöglicht.

Während seiner ersten Amtszeit sind darüber hinaus eine Reihe neuer Forschungsprojekte durchgeführt worden, so etwa zum Lokalen Fernsehen im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern ebenso wie eine erstmalige Studie aller ostdeutschen Medienanstalten zu diesem Mediensektor. Mit Studien zur Situation der Medienwirtschaft im Lande machte die LRZ auch immer wieder auf die besondere Vernetzung von Schlüsselstrukturen im Lande aufmerksam.