6/2009 vom 08.10.2009

Schüler erforschen DDR-Geschichte

Wie erlebte Bützow den Mauerfall? Was geschah im Herbst 1989 in Güstrow oder Rostock? Und wie veränderte sich das „sozialistische Musterdorf“ Trinwillershagen in den vergangenen zwanzig Jahren?
Das sind Fragen, denen jetzt Schüler aus sieben Schulen aus Rostock und Umgebung nachgegangen sind. Unterstützt wurden sie dabei von der Landesrundfunkzentrale Mecklenburg-Vorpommern, dem Staatlichen Schulamt Rostock, dem institut für neue medien Rostock, dem Rostocker Offenen Kanal (rok-tv) sowie der BStU-Außenstelle Rostock.

Die Schüler befragten Zeitzeugen, forschten in Archiven und setzen sich so mit der DDR-Geschichte auseinander. Sie produzierten Fernseh-Studiosendungen, Filme, Video-Dokumentationen und Video-Portraits. Es sind spannende Zeitreisen, die das Geschichtsbewusstsein und Demokratieverständnis der Schüler geschärft haben.

Die sieben Projekte von Schulen aus Bützow, Rostock, Güstrow und Ribnitz-Damgarten bilden zusammen das große Gemeinschaftsprojekt „Was war? Was ist? Was bleibt? Die Deutsche Revolution 1989. Eine Spurensuche“ und werden von den beteiligten Schülern am

14. Oktober 2009 von 14.00 bis 17.00 Uhr
im Gustaf-Adolf-Saal der Rostocker Petrikirche

präsentiert. Festredner sind Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider, der Leiter des NDR Ostseestudios Rostock Stefan Horn und der Pastor der Rostocker Petrikirche Henry Lohse.

Die Filme werden auch in den Offenen Kanälen des Landes Mecklenburg-Vorpommern (rok-tv in Rostock und FiSCH-TV in Schwerin) sowie den Bürgersendern in Berlin, Bremen, Bremerhaven, Oldenburg, Hannover und Wolfsburg ausgestrahlt.

Das Gemeinschaftsprojekt stellt sich außerdem auf dem Ostdeutschen Jugendgeschichtstag am 8. und 9. November 2009 im Deutschen Historischen Museum in Berlin und am 2. Dezember 2009 auf dem Jugendgeschichtstag Mecklenburg-Vorpommern im Schweriner Schloss vor.

Gefördert wurde die Geschichts-Spurensuche vom Sozialministerium MV, der Stiftung Demokratische Jugend und dem Jugendprogramm Zeitensprünge.

Weitere Informationen:
Bettina Pinske, Leiterin des Rostocker Offenen Kanals (rok-tv), Grubenstraße 47, 18055 Rostock, Tel.: 0381-49198-96/97/98, Mail: pinske@rok-tv.de oder
Dr. Ulrike Möller, Medienpädagogische Beraterin Schulamt Rostock, Tel: 0381-700078444, Mail: UMoeller@schulamt-HRO.bm.mv-regierung.de