9/2009 vom 15.10.2009

Internet: Jugendliche schützen sich selbst

Landesrundfunkzentrale M-V unterstützt www.juuuport.de

Es ist die erste Internet-Selbstschutz-Plattform von Jugendlichen für Jugendliche: www.juuuport.de. Auf dieser neuen Plattform helfen Jugendliche (Scouts) anderen Jugendlichen und beraten sie bei ihren Problemen im Internet. Die Scouts werden von Experten psychologisch, juristisch und medienpädagogisch ausgebildet und arbeiten ehrenamtlich. Die Landesrundfunkzentrale Mecklenburg-Vorpommern unterstützt dieses wichtige Projekt finanziell mit 5000 Euro.

Warum juuuport?

Wenn Jugendliche negative Erfahrungen im Web machen, z.B. Opfer von Hass- oder Mobbing-Aktionen sind, ist es ihnen oft unangenehm, mit Erwachsenen darüber zu sprechen. Auf juuuport haben Jugendliche die Möglichkeit, sich mit Gleichaltrigen auszutauschen, Lösungen selbstständig oder gemeinsam mit anderen Jugendlichen zu finden und ihre Rechte durchzusetzen.
Denn juuuport ist nicht nur Beratungs-, sondern auch Beschwerdestelle. Jugendliche können sich gegen problematische Inhalte im Web wehren, indem sie sich beschweren. Ungesetzliches und schädigendes Verhalten im Web bleibt nicht ohne Folgen - es wird bestraft. Die Beschwerde z.B. über gewalthaltige und pornografische Seiten im Web erfolgt direkt über ein einfaches Formular.

Informationsangebot und das juuuwiki

Auch Informationen, was aus rechtlichen und ethischen Gründen im Web „nicht geht“, werden auf juuuport veröffentlicht. Auf juuuwiki können Jugendliche eigene Artikel zu wichtigen Web-Themen schreiben. Zudem gibt es Wettbewerbe im Bereich Multimedia (z.B. Fotowettbewerbe) und bald auch (kostenfreie) Musikdownloads.

Hintergrund: juuuport ist ein gemeinsames Pilot-Projekt der vier norddeutschen Landesmedienanstalten: der Niedersächsischen Landesmedienanstalt (NLM), der Landesrundfunkzentrale Mecklenburg-Vorpommern (LRZ), der Medienanstalt Hamburg Schleswig-Holstein (MA HSH) und der Bremischen Landesmedienanstalt (brema). Entwickelt wurde juuuport von der Niedersächsischen Landesmedienanstalt in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Hildesheim. Das Pilot-Projekt läuft bis zum 30.03.2010, dann soll es eine dauerhafte Einrichtung werden. Mit juuuport wird vor allem Jugendlichen zwischen 12 und 17 Jahren eine Web 2.0 basierte Plattform geboten, die ihnen bei ihren Problemen mit dem Web zur Seite steht und auf der sie jugendschutzrelevante Interessen durchsetzen können.

Weitere Informationen: Niedersächsische Landesmedienanstalt (Tel.: 0511-28477-0, Mail: www.nlm.de) oder bei der Landesrundfunkzentrale Mecklenburg-Vorpommern (Tel: 0385-55881-12, Mail: info@lrz-mv.de).