24.10.2019

Digitalisierungsbericht 2019: Video

Mit dieser Ausgabe feiert der Digitalisierungsbericht Video seinen 15. Geburtstag. Im Laufe der letzten 15 Jahre hat sich die Forschung des Digitalisierungsberichts ebenso weiterentwickelt wie die technischen Neuerungen in der Medienbranche.

Nicht nur die Fortentwicklung der Übertragungswege für den Rundfunk, auch Veränderungen in der Bewegtbildnutzung werden erfasst. Dazu zählen Erkenntnisse über die genutzten Endgeräte ebenso wie über Nutzungstrends vom klassischen linearen Fernsehen bis hin zu Video-on-Demand-Angeboten. Für die Auffindbarkeit von Rundfunkinhalten sind besonders auch die Benutzeroberflächen der Endgeräte und die auf ihnen installierten Apps bedeutsam, denn darüber bringt ein Inhalteanbieter den Content zum Zuschauer. Gleichzeitig steigt die Zahl der sogenannten „Cord Cutter“, die den klassischen Übertragungswegen den Rücken kehren – jedoch ist diese Nutzergruppe derzeit noch immer ein Randphänomen auf dem Gesamtmarkt.

Neben der Präsentation der Forschungsergebnisse befasst sich die Publikation in diesem Jahr mit dem neuen technischen Standard 5G und betrachtet die Möglichkeiten für die künftige Bildschirmnutzung, nicht nur was den Rundfunk betrifft.

Anlässlich des Jubiläums widmet sich der Digitalisierungsbericht Video einem Rückblick auf die vergangenen 15 Jahre. Er zeigt dabei die Umbrüche in der Medienwelt auf und wie die Medienanstalten sie begleiteten. Auch der europäische Vergleich ist ein Thema dieser Ausgabe: Wie entwickelt sich die Digitalisierung der TV-Haushalte und wie verändert sich der HD-Empfang in anderen Ländern? Mit der Forschung und dieser Publikation beobachten die Medienanstalten diese neuen Nutzungstrends und stehen der Medienbranche moderierend zur Seite.

Digitalisierungsbericht 2019: Video (3.81 MB)