30.05.2012

Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern: Jahresbericht 2011

Eine aktuelle Bestandsaufnahme

Cover: Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern: Jahresbericht 2011

Die Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern, die Aufsichtsbehörde für den privaten Rundfunk in Mecklenburg-Vorpommern und das Kompetenz-Zentrum des Landes für Medienbildung, hat 2011 ihr 20-jähriges Bestehen gefeiert.

In einer Reihe von Veranstaltungen ist an das Jubiläum erinnert worden, der Blick ging dabei nicht nur zurück, sondern war auch in die Gegenwart und Zukunft gerichtet, denn, um es mit dem irischen Literatur-Nobelpreisträger George Bernard Shaw zu sagen: „Wir werden nicht durch die Erinnerung an unsere Vergangenheit weise, sondern durch die Verantwortung für unsere Zukunft.“

Jetzt liegt der Jahresbericht 2011, eine aktuelle Bestandsaufnahme der Arbeit der Medienanstalt, vor. Beschrieben werden u.a. die vielfältigen medialen Bildungsangebote der Offenen Kanäle des Landes in Rostock, Schwerin, Neubrandenburg, Greifswald und Malchin. Die Offenen Kanäle befinden sich allesamt in Trägerschaft der Medienanstalt.

Der Direktor der Medienanstalt Dr. Uwe Hornauer: „2011 ist auch ein Jahr erfolgreicher Zusammenarbeit mit den politisch Verantwortlichen gewesen. So ist am 22. März die neue, weiterentwickelte ‚Vereinbarung zur Förderung der Medienkompetenz‘ wieder ressortübergreifend zwischen Staatskanzlei, Bildungsministerium, Sozialministerium und Medienanstalt unterzeichnet worden. Sie legt für die nächsten drei Jahre die wesentlichen Punkte fest, um Jung und Alt in Mecklenburg-Vorpommern für das Medienzeitalter fit zu machen.“

Weitere Themen des Jahresberichtes:
   - wirtschaftl. Rahmenbedingungen für lokale TV-Sender in M-V
   - jetzt 22 Radiosender über DAB+ in M-V zu empfangen
   - neuer Medienausschuss M-V (MAMV) gewählt

MMV-Jahresbericht_2011 (3.93 MB)