Direktor: Bert Lingnau

Der Direktor trägt laut Gesetz die Verantwortung für die laufende Geschäftsführung der Medienanstalt und vertritt sie gerichtlich sowie außergerichtlich und in der Zusammenarbeit mit anderen Landesmedienanstalten der Bundesrepublik.

Seine konkreten Aufgaben lassen sich in § 57 Landesrundfunkgesetz MV (RundfG M-V) nachlesen. Danach hat der Direktor der Medienanstalt insbesondere

  • die Beschlüsse des Medienausschusses vorzubereiten und zu vollziehen,
  • das Einigungsverfahren durchzuführen,
  • den Haushaltsplan der Landesanstalt aufzustellen,
  • Pilotprojekte zu betreuen,
  • Maßnahmen zu initiieren, die der Medienforschung dienen,
  • Beamte und Bedienstete der Medienanstalt zu ernennen, einzustellen und zu entlassen sowie
  • die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Medienanstalt zu gewährleisten.

Kurzlebenslauf Bert Lingnau

Der Direktor der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern, Bert Lingnau, wurde 1972 in Barth/Vorpommern geboren, wuchs in Zingst auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst auf und studierte von 1993 bis 1998 in Greifswald die Fächer Geschichte und Germanistik. Anschließend absolvierte er ein Volontariat beim Norddeutschen Rundfunk und arbeitete danach bis 2008 für den NDR.

Er ist ausgebildeter Rundfunk-Journalist, Schriftsteller und seit 2009 in der Medienanstalt tätig. Hier arbeitete er zunächst als Beauftragter für die Offenen Kanäle in Mecklenburg-Vorpommern und war zugleich Referent für Medienkompetenz-Förderung und Öffentlichkeitsarbeit.

Bert Lingnau wurde im Jahr 2015 vom Medienausschuss Mecklenburg-Vorpommern (MAMV) zum Direktor der Medienanstalt gewählt. Seine erste Amtszeit begann am 12. März 2016. Im Jahr 2021 folgte seine Wiederwahl als Direkor der Medienanstalt des nordöstlichen Bundeslandes. Seine zweite sechsjährige Amtszeit begann am 12. März 2022.  

Seit 2021 ist Bert Lingnau für das Thema „Lokale Medienvielfalt“ in der Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten (DLM) zuständig und leitet zudem den „Arbeitskreis Bürgermedien". Er ist außerdem Mitglied der Kommission für Jugendmedienschutz (KJM).